international women's day europe
0 0
Read Time:5 Minute, 43 Second

Internationaler Frauentag: in einigen Ländern ein Tag zum Feiern oder sogar ein Feiertag – für andere ein Tag, um zu mobilisieren und zu protestieren. Hier ist eine Möglichkeit, beides zu tun und dabei zu helfen, einen Unterschied für Frauen wie Sie oder Ihre Angehörigen zu machen – sowie für diejenigen, die mit Kämpfen konfrontiert sind, die Sie sich kaum vorstellen können.

In vielen Teilen Europas, wie z.B. in Italien, Polen und Russland, ist der Internationale Frauentag ein Tag, an dem alle die Frauen in ihrem Leben feiern – was oft zu Blumensträußen, Pralinen und festlichen Zuneigungsbekundungen führt.

Aber wie wäre es, wenn wir diesen Tag zu einem Tag machen würden, an dem wir alle feiern, die sich als Frauen identifizieren – und ihn auch als jährliche Erinnerung nutzen würden, um auf Geschlechtergerechtigkeit zu drängen (die, auch wenn Sie vielleicht denken, in Europa immer noch nicht erreicht ist!), indem wir fordern, dass die Stimme jeder Frau gehört und gezählt wird?

Von der erschütternden jüngsten Einschränkung der reproduktiven Freiheit in Polen (Teil eines breiteren globalen Rückschlags gegen körperliche Autonomie und sexuelle Aufklärung) bis hin zum beunruhigenden Anstieg der häuslichen geschlechtsspezifischen Gewalt in einem Jahr mit immer wiederkehrenden Abriegelungen, der uralten polizeilichen Kontrolle von Frauenkleidern, der verzerrten Flüchtlingserfahrung, den anhaltenden schädlichen frauenfeindlichen Praktiken – und ganz zu schweigen von dem dringenden Bedarf an neuen Stimmen an so ziemlich allen Orten, an denen Entscheidungen getroffen werden – Geschlechterungleichheit ist immer noch ein wichtiges Thema – umso mehr in diesen beispiellosen Zeiten.

Die globale Zählung

Dennoch sind zahllose Bewegungen und Einzelpersonen über internationale Grenzen hinweg entschlossen, sich gegen die Ungleichheit der Geschlechter in all ihren vielen, vielen Formen zu wehren.

Der Global Count, der im Januar anstelle des üblichen jährlichen globalen Women’s March ins Leben gerufen wurde, ist eine Online-Umfrage, die allen Frauen, nicht-binären und transgender Menschen aus allen Ländern, Kulturen und Rassen rund um den Globus offensteht. Sein Grundprinzip ist, dass wir Frauen und geschlechtsspezifischen Menschen überall zuhören müssen, wenn wir uns für globale Geschlechtergerechtigkeit einsetzen. Wir wollen von den Erfahrungen der Menschen lernen, die alle Arten von Realitäten leben, und gleichzeitig sicherstellen, dass alle Stimmen gezählt werden, wenn wir uns der neuen und ungewohnten Welt nach der Pandemie stellen.

Wie funktioniert der Global Count?

Die Teilnehmer an der Umfrage sind aufgefordert, die Themenbereiche im Zusammenhang mit der Ungleichheit der Geschlechter zu nennen, die für sie persönlich und für die Gemeinschaft, in der sie leben, am wichtigsten sind – egal, wo auf der Welt sie sich befinden. Diese Themen basieren auf den „Women’s March Global Unity Principles“, die die große Bandbreite an Hindernissen erfassen sollen, mit denen Frauen heute in jedem sozialen, regionalen oder demografischen Kontext konfrontiert sind, und lauten wie folgt:

  1. BEENDIGUNG VON GEWALT
  2. REPRODUKTIVE RECHTE
  3. LGBTI+ RECHTE
  4. RECHTE DER ARBEITER
  5. BÜRGERRECHTE
  6. RECHTE VON BEHINDERTEN
  7. RECHTE VON EINWANDERERN
  8. RECHTE INDIGENER VÖLKER
  9. KLIMAGERECHTIGKEIT

Aber warum?

Tatsache ist, dass Erkenntnisse und Daten darüber, was Frauen wollen, rar sind – und dort, wo es sie gibt, werden sie bei der Gestaltung von Politik und Förderprogrammen systematisch und sträflich vernachlässigt. Besonders deutlich wird dies bei Daten zu Geschlechterfragen: UN Women berichtete 2019, dass für die geschlechterbezogenen SDGs nur 31 % der für das Monitoring erforderlichen Daten vorliegen.

Der Global Count wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass verschiedene Stimmen aus allen Kulturen, Hintergründen und Gesellschaftsschichten ihre Perspektive darauf haben, was getan werden muss, um tief verwurzelte Ungleichheiten in Politik und Finanzierungsprogrammen zu bekämpfen.

Laut dem Vorstand von Global Count:

‚Während wir sehen, dass Frauen in einigen Ländern Führungspositionen einnehmen, erklären Menschenrechtsbehörden, dass geschlechtsspezifische Gewalt und Ungleichheiten am Arbeitsplatz genauso schlimm sind wie vor 25 Jahren. Nicht nur das, auch die Finanzierung von Initiativen zur Förderung der Gleichberechtigung von Frauen ist oft ineffektiv.‘

Es gibt also einen unbestreitbaren und dringenden Bedarf, kritische Themen, mit denen Frauen weltweit konfrontiert sind, effektiver zu erfassen. Durch ein besseres Verständnis der von Frauen in jeder Region definierten Prioritäten will der Global Count die Grundlage dafür schaffen, dass jene Stimmen, die normalerweise ungehört bleiben, definieren können, wie globale Institutionen auf Geschlechtergerechtigkeit hinarbeiten sollten.

Die Ergebnisse dieser bahnbrechenden globalen Umfrage werden die Top-Prioritäten von Frauen und anderen oft marginalisierten Gruppen ins Rampenlicht rücken – für Regierungen, internationale Institutionen, den Entwicklungssektor und Graswurzelbewegungen, um gezielter und effektiver wirken zu können.

Es ist daher von grundlegender Bedeutung, dass Sie sicherstellen, dass sich die Frauen in Ihrem eigenen Land zu Wort melden – damit die Daten Aufschluss darüber geben können, was zum Besseren verändert werden könnte, um die Lebensqualität für alle dort zu verbessern, wo Sie leben.

Bislang sind die Top 3 der europäischen Länder mit den meisten Antworten die Schweiz, Großbritannien und Deutschland – aber es fehlen Daten aus Lettland, Nordmazedonien, der Slowakei und Slowenien. Es ist wichtig, dass Frauen und geschlechtsspezifische Menschen von dieser Möglichkeit wissen, damit sie die Chance haben, mit ihrer Meinung die zukünftige nationale Politik und die gemeinnützige Arbeit zu beeinflussen.

Was hat der Global Count bis jetzt aufgedeckt?

Da die Umfrage nun seit über einem Monat läuft, können wir bereits anhand der sich abzeichnenden Trends feststellen, dass Frauen und geschlechtsspezifische Menschen in Europa die folgenden drei Themenbereiche als die größten Hindernisse für die Gleichstellung der Geschlechter dort, wo sie leben, genannt haben:

Beendigung von Gewalt und Belästigung (63%)
– Kulturelle/soziale Fragen werden als größtes Hindernis gesehen
Umweltgerechtigkeit (50%)
– Politische Themen werden als größtes Hindernis gesehen
Rassengleichheit (31%)
– Kulturelle/soziale Fragen werden als größtes Hindernis gesehen

Interessanterweise sind diese Ergebnisse auch in anderen Teilen der Welt bemerkenswert ähnlich – was darauf hindeutet, dass, obwohl die Erfahrungen auf der ganzen Welt sehr unterschiedlich sind, die Themen, denen Frauen Priorität einräumen wollen, fast universell sind – wobei die Beendigung von Gewalt und Belästigung bisher das Top-Thema in allen Bereichen ist.

Internationaler Frauentag 2021: Make it count

Es ist schön und gut, dass Gedenktage wie der Internationale Frauentag unsere Newsfeeds füllen und uns zu performativen Gesten an diesem Tag inspirieren. Aber anstatt nur einen Hashtag oder eine Fortsetzung des Valentinstags zu verwenden, warum nicht dieses Jahr einen Schritt weiter gehen? Beteiligen Sie sich am Global Count und sehen Sie, was wir bis zum nächsten Internationalen Frauentag kollektiv verändern können.

Bitte nehmen Sie jetzt an der Umfrage teil – die in mehreren Sprachen verfügbar ist – und teilen Sie sie in Ihrem #InternationalWomensDay-Post und nominieren Sie die Frauen und geschlechtsspezifischen Menschen in Ihrem Leben, damit sie ebenfalls gezählt werden.

Denn was sie denken, zählt. Weil ihre Stimmen zählen.

Weil jeder es verdient, dass seine Stimme gehört wird – besonders an diesem globalen Wendepunkt, an dem wir uns langsam von dem global turbulentesten Jahr der Neuzeit erholen. Dies ist die perfekte Gelegenheit, um einen positiven Wandel zu fordern.

Graphic: Time is up on exclusion and discrimination! Social justice will only be achieved with EVERYONE on board!

Take action now! 👇

  1. Watch the Global Count launch video
  2. Be counted here – then spread the word on your platforms with the hashtags #WeCount & #InternationalWomensDay2021
  3. Catch more about the Global Count at this event happening TODAY at 7pm CET HERE.
  4. Follow Women’s March Global & the Global Count on Twitter to stay in the loop.

About Post Author

Roxanna Azimy

Roxanna is a British and Iranian advocacy writer specialised in human rights, health, and welfare. With a languages degree from King's College London, a Masters in European Studies from LSE, and an EU communications background, she strives to increase the visibility of ethical and sociocultural issues in Europe and beyond. Twitter: @RoxannaYasmin Medium: @RoxannaAzimy
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Von Roxanna Azimy

Roxanna is a British and Iranian advocacy writer specialised in human rights, health, and welfare. With a languages degree from King's College London, a Masters in European Studies from LSE, and an EU communications background, she strives to increase the visibility of ethical and sociocultural issues in Europe and beyond. Twitter: @RoxannaYasmin Medium: @RoxannaAzimy

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Euro Babble