Da Du Fragst

Ryanair berechnet Ihnen jetzt buchstäblich Ihr Handgepäck.

Wir hatten bereits Anfang 2018 über die Änderung der Handgepäckrichtlinie von Ryanair berichtet. Jetzt, im November 2018, hat sich die Taschenpolitik von Ryanair erneut geändert und nicht zum Besseren. War es bisher möglich, eine Handgepäck-Tasche ohne Aufpreis in den Laderaum zu stellen, dürfen nun nur noch Passagiere mit Priorität an Bord eine kleine Tasche plus eine größere Kabinentasche kostenlos in die Kabine mitnehmen. Nicht-Prioritätskunden können nur eine kleine Tasche mitbringen, die unter ihren Sitz passen muss. Wenn Nicht-Prioritätskunden eine zweite größere Tasche mitbringen möchten, können sie während des Online-Buchungsprozesses einen kostengünstigeren 10 kg Check-in-Beutel kaufen. Diese Tasche muss beim physischen Check-in am Flughafen abgegeben werden. Nicht-Prioritätspassagiere, die versuchen, eine größere Tasche mitzubringen, werden ab dem 8. Januar 2019 am Gate mit 25€ berechnet, was in vielen Fällen die Hälfte, wenn nicht sogar den vollen Betrag des Flugpreises ausmachen kann.

Einmal mehr hat Ryanair die Kundenbetreuung völlig außer Acht gelassen und offenbart, dass ihr Geschäftsmodell einfach darin besteht, Kunden mit lächerlich niedrigen Flugpreisen zu ködern und sie für alle zusätzlichen Teile des Dienstes, die für sie wesentlich sind, extra bezahlen zu lassen. Es ist nicht nur unmöglich, ohne Tasche eine längere Reise zu unternehmen, sondern Ryanair neigt auch dazu, kleinere, abgelegenere Flughäfen zu nutzen, die aufgrund der starken Nutzung von Billigfluggesellschaften wie Ryanair, WizzAir und EasyJet weitgehend existieren.

Diese Flughäfen verfügen oft über teurere (und oft monopolistischere) Transportmittel in die Städte, die die Passagiere sich wünschen. So geht beispielsweise ein Flug nach Brüssel mit Ryanair für viele Länder ausschließlich zum Flughafen Brüssel Charleroi. Dieser Flughafen verbindet Brüssel nur auf zwei Arten: 1) ein zweistündiger Shuttlebus für 14€ und 2) eine wesentlich längere Zugfahrt mit Zwischenstopp in Charleroi für ca. 15€.

Ein Flug mit Brussels Airlines oder einer der anderen großen Fluggesellschaften, die den Flughafen Brüssel Zaventem anfliegen, wird etwas teurer sein, aber der direkte Zug nach Brüssel dauert nur 15 Minuten und kostet etwa 8€. Sowohl De Lijn als auch STIB-Busse stehen zur Verfügung, von denen letztere im Europaviertel nur noch etwa 45 Minuten nach Brüssel-Schuman benötigen und je nach gekauftem Ticket zwischen 3 und 4,50€ kosten.

Die Reise nach Zaventem ist nicht nur bequemer, sondern auch viel günstiger. Da die großen Fluggesellschaften in jüngster Zeit große Preisrückgänge erlebt haben, um mit den Billigfluggesellschaften zu konkurrieren, haben ihre Angebote begonnen, Ryanair & Co. in den Schatten zu stellen. Nicht nur, dass viele der großen Fluggesellschaften (ausgenommen Brüsseler Fluggesellschaften) immer noch kostenlose Getränke und Snacks für ihre kontinentalen Flüge anbieten, sondern auch Freigepäck und eine schnellere, billigere und bequemere Reise. Addiert man die Gesamtkosten einer Reise mit Ryanair im Vergleich zu den Gesamtkosten einer Reise mit einer großen Fluggesellschaft zur gleichen Zeit, so ist es heute meistens der Fall, dass die Ryanair-Option tatsächlich teurer wird (wenn sie zur richtigen Zeit gebucht wird, natürlich).

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Ryanair auf zwei Dinge setzt, um für die Kunden relevant zu bleiben: 1) Die Kunden sind es gewohnt, dass Ryanair die billigere Alternative ist und werden Ryanair daher weiterhin buchen, ohne zu fragen, ob dies immer noch derselbe ist. 2) Die Kunden werden sich nur die Oberflächenpreise des Flugzeugs ansehen und sich nicht die Mühe machen, die Gesamtkosten ihrer Reise zu ermitteln und zu berechnen.

Leider für Ryanair, haben wir es bemerkt. Die Nachricht breitet sich aus, und viele Unternehmen weigern sich bereits jetzt, ihren Mitarbeitern die mit Ryanair unternommenen Reisen zu erstatten und ziehen es vor, bei Bedarf etwas mehr zu bezahlen, um die fragwürdigen Geschäftspraktiken von Ryanair nicht zu unterstützen.

Wie viel Geld Ryanair auch immer mit zusätzlichen vorrangigen Passagierkäufen verdient, es wird nicht ausreichen, um die Einnahmeausfälle all der Passagiere auszugleichen, die sich weigern, einen Ryanair-Flug zu buchen, nicht nur aus Prinzip, sondern auch, weil sie erkennen, dass Ryanair am Ende des Tages unglaublich billig sein kann, aber nicht mehr unbedingt für ihre Kunden.

Dominik Kirchdorfer
Dominik is a European writer and entrepreneur of Austrian and Polish descent. His passion is storytelling and he wants to do everything in his power to give the story of Europe a happy ending. He is currently the President of the EFF - European Future Forum, as well as Editorial Coordinator for the EUREKA Network, Editor In-Chief of Euro Babble and Managing Editor of Italics Magazine. Twitter: @NikKirkham
http://www.nikkirkham.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.